Freie Energie – von Gott gegeben

Es ist schön, wie Dinge sich fügen, wie sich Mitstreiter finden, wenn man sich für etwas engagiert. So erhielt ich den Anstoß, mich näher mit der „Freien Energie“ zu beschäftigen, durch einige Kommentare auf dem Blog 2012spirit (http://www.2012spirit.de/) nach der Japan-Katastrophe. Und heute schickt mir einer dieser Kommentatoren einen Artikel aus dem Nexus-Magazin vom Aug./Sept. 2010, der dieses Thema näher beleuchtet. Herzlichen Dank dafür.

Dieser Artikel des Autors Peter Lindemann (siehe: http://www.nexus-magazin.de/artikel/autor/peter-lindemann) hat mich fasziniert und berührt. Denn er verbindet die Möglichkeit dieser neuen Technologie auf wunderbare Weise mit der Spiritualität.

Er besagt, dass die Technologien für die „Freie Energie“ (FE)  schon zur Verfügung stünden. Dass aber vier „Kräfte“ bisher verhindert hätten, dass wir sie nutzen können:

Das bisherige Geldsystem, die Regierungen, der Konkurrenzkampf unter den Entwicklern dieser Technologie und die uninteressierte Öffentlichkeit. Oder, da sich ja alles in allem spiegelt, eigentlich nur  eine Gegenkraft: Die Angst vor dem Wandel zu einem konkurrenzlosen Miteinander.

Doch dieser Wandel wird und muss kommen. Die derzeitigen Probleme auf der Welt machen uns deutlich, dass es so nicht weitergehen kann.  Und wir – die Öffentlichkeit –  als eine der vier „Bremsen“ können viel dafür tun, diesen Wandel möglich zu machen.  Peter Lindemann schreibt dazu in dem oben genannten Artikel:

„Wir sind die vierte Macht. Wenn wir uns erheben und uns weigern, weiterhin unwissend und untätig zu bleiben, können wir den Lauf der Geschichte ändern. Es ist unsere kollektive Anstrengung, die den Unterschied machen kann. Nur eine konzertierte Aktion, die unseren gemeinsamen Willen ausdrückt, kann die Welt erschaffen, die wir uns wünschen.“

Ich stimme ihm da voll und ganz zu. Zumal es bei der „Freien Energie“ doch um viel mehr geht, als nur eine alternative Technologie. Es geht um die Idee, dass wir uns diese Energie konkurrenzfrei und ohne Profitgier gegenseitig gönnen. Es geht um eine neues Bewusstsein. Es geht um den Wandel, von dem wir so viel lesen und schreiben.

Dazu Peter Lindemann:

„Letztlich ist die FE-Technologie eine äußere Manifestation der göttlichen Fülle. Sie ist der Wirtschaftsmotor einer erleuchteten Gesellschaft, in der jeder Mensch dem anderen freiwillig respektvoll und höflich gegenübertritt. In der jedes Mitglied der Gesellschaft alles zum Leben hat, was es braucht, und niemand des Nachbarn Hab und Gut begehrt. In der Krieg und Gewalt als inakzeptabel gelten  und die Unterschiede zwischen den Menschen zumindest toleriert, wenn nicht gar explizit begrüßt werden.

Der freie Zugang zu den FE-Technologien ist die Morgendämmerung einer wahrhaft zivilisierten Gesellschaft. Es ist ein epochales Ereignis in der Geschichte der Menschheit.

Niemand sollte sich dies als alleiniges Verdienst anrechnen können. Niemand sollte damit reich werden können. Sie ist ganz einfach ein Geschenk Gottes.“

Ja, schön gesagt, ein Geschenk Gottes. Die Frage ist jetzt nur: Sind wir reif für dieses Geschenk? Sind wir als Menschheit fähig, unsere Kampfgedanken zu vergessen, uns die Hand zu reichen, dieses wunderbare Geschenk einfach anzunehmen und Danke zu sagen? Ich denke ja, denn die alten Denkweisen haben uns an den Rand der Selbstzerstörung geführt. Wir bekommen das derzeit ja immer deutlicher vor Augen geführt und werden dadurch endlich aufwachen und umdenken.

Das Gute dabei:  Wir werden von der „Freien Energie“ alle profitieren, sowohl in materieller als auch in spiritueller Hinsicht. Denn beides miteinander zu verbinden ist unsere Aufgabe dieser Zeit.

Ich zitiere noch einmal Peter Lindemann, der das auf ganz wunderbare Weise beschreibt:

„Die FE-Technologien sind da. Sie sind real und sie werden alles verändern, unsere Lebensweise, wie wir arbeiten und wie wir miteinander umgehen. Letzten Endes wird die freie Energie Gier und den Kampf ums Überleben überflüssig machen.

Doch wie bei allen spirituellen Glaubensübungen müssen wir die Großzügigkeit und das Vertrauen erst in unserem eigenen Leben verankern.

Die Quelle der Freien Energie liegt in uns. Sie ist die Freude darüber, dass wir uns frei entfalten können. Sie ist unsere spirituelle Intuition, die sich ohne Ablenkung, Einschüchterung oder Manipulation ausdrückt. Es ist unsere Offenherzigkeit.

Im Idealfall unterstützen die FE-Technologien eine Gesellschaft darin, dass jeder genug zu essen, Kleidung, ein Dach über dem Kopf, Selbstwertgefühl und auch genügend Zeit hat, über die höhere spirituelle Bedeutung des Lebens zu meditieren.

Sind wir es uns nicht selbst schuldig, unsere Ängste zu überwinden und endlich diese Zukunft für unsere Kindeskinder zu erschaffen? Vielleicht bin ich ja nicht der Einzige, der darauf wartet, für eine größere Wahrheit zu arbeiten.“

Ich glaube, man kann es nicht besser ausdrücken, Peter Lindemann spricht mir hier aus der Seele. Und ich weiß, er ist nicht der Einzige, der diese Zukunft für seine und unser aller Kinder und Enkelkinder erschaffen will. Immer mehr Menschen werden davon erfahren, werden sich für diese Idee begeistern, werden sie wollen und damit möglich machen.

Genauso ist es, und wir werden es schaffen, davon bin ich überzeugt. Und auf diese Realität, die wir uns dann erschaffen können, freue ich mich jetzt schon. 🙂

~~~

Advertisements

Ein Kommentar zu “Freie Energie – von Gott gegeben

  1. Die Freie Energie hat viele Namen: Magnet-Energie, Raum-Energie, Nullpunkt-Energie, Äther-Energie, Tesla-Energie, usw. usw. Ich nenne sie gern auch Göttliche Schöpfungs-Energiestrahlen. Unsere steindumme Erde wandelt pro Millisekunde sehr viele Neutrinos in ca. 300 Kubikmeter neue Erdmasse um. Pro Jahr ist das so viel, dass der Erdumfang jedes Jahr um 1,8 cm länger wird. In den letzten zwei Milliarden Jahren war das so viel, dass die Erdmasse verachtfacht und der Durchmesser dadurch verdoppelt wurde. Dadurch entstanden alle Ozeane. Im Alten Testament könnt Ihr lesen: Gott hat an einem Tag die Ozeane von den Kontinenten getrennt. Dieser Gott-Tag hat in Wirklichkeit zwei Milliarden Jahre gedauert. Die Menschheit hat ein sehr großes Problem, weil sie Neutrinos noch nicht technologisch nutzt. Nach dem Gesetz der Kette (Eine Kette reißt am schwächsten Glied.) ist sie dümmer als die steindumme Erde. Sogar auch dümmer als jede Fliege. Denn die nutzt mit der Zellmembran ihrer Körperzellen die Neutrinos und fliegt damit ohne Abitur und Flugschein. Wir Menschen nutzen die Neutrinos mit unseren Körperzellen auch; seit drei Millionen Jahren. Aber die Abiturienten müssen in der Schule nichts davon lernen. Wie peinlich für unsere Menschheit !!! !!! !!! Das muss sich sehr schnell ändern. In ca. 12 Jahren ist das Nordpolarmeer an den langen Sommertagen komplett eisfrei. Grönland passt 166mal auf alle Ozeane. Die Gletscher von Grönland sind im Durchschnitt 1 500 Meter dick. 1 500 m geteilt durch 166 ergibt neun Meter. Alle Ozeane steigen aber nur um sieben Meter, weil viele Küsten von Grönland heute schon eisfrei sind, wenn wir weiterhin Kohle, Öl und Gas verbrennen. Denkt bitte an die Umzugskosten, wenn alle Ozeane um sieben Meter ansteigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s